UA-102014341-1
Zertifizierungen zum Speaker/Vortragsredner/Redenschreiber mit IHK und TÜV Siegel!
                                               

AGB

Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich, Qualität, Vertragsschluss

Alle Training, Coachings und Seminarleistungen der "Akademie-fuer-Redner-und-Redenschreiber", Frank Wittke (folgend Anbieter) erfolgen ausschließlich aufgrund der folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil jedes Vertrages, den der Anbieter mit dem Kunden (folgend Teilnehmer oder Auftraggeber) über die Teilnahme an Seminaren des Anbieters schließt. Geschäftsbedingungen, die der Teilnehmer stellt, finden keine Anwendung, auch wenn der Anbieter ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widerspricht. Selbst wenn der Anbieter auf ein Schreiben Bezug nimmt, das Geschäftsbedingungen, die der Teilnehmer oder ein Dritter stellt, enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit der Geltung jener Geschäftsbedingungen. Die angebotenen Leistungen werden anhand der Qualitätsgrundsätze des Anbieters durchgeführt. Praxisnähe und Menschenorientierung bestimmen den Aufbau und Verlauf aller Trainingsmaßnahmen. Inhaltliche Bausteine werden zielgruppengerecht und unter Berücksichtigung der Vorkenntnisse der Trainingsteilnehmer konzipiert und umgesetzt. 

Anmeldung 

Die schriftliche Anmeldung auf dem jeweils aktuellen Formular ist für den Teilnehmer verbindlich, auch ohne dass es eine gesonderte Bestätigung seitens des Anbieters bedarf. Soweit die Anmeldung nicht auf den jeweilig aktuellen Anmeldeformularen erfolgt, bestätigt Anbieter die Seminarteilnahme zu den Bedingungen des aktuellen Anmeldeformulars und wird den Teilnehmer darauf hinweisen. Widerspricht er der Anmeldebestätigung nicht innerhalb von 14 Tagen, bzw. nimmt er an dem gebuchten Seminar teil, so gilt die Anmeldung verbindlich zu den bestätigten Konditionen.

Widerrufsbelehrung

Ein Widerruf der Anmeldung seitens des Teilnehmers ist nicht möglich. Der Teilnehmer ist allerdings berechtigt, vor Beginn des Seminars eine andere Person zu benennen, die statt seiner die Seminarleistung in Anspruch nimmt. Ist ein Teilnehmer bei der Teilnahme an einem Seminar bis zum Ende des 1. Seminartages der Meinung, keinen Gegenwert für sein Geld bekommen zu haben, erhält er den kompletten Seminarpreis zurück. Sofern ein Teilnehmer sich zu einem Seminar angemeldet hat und bleibt dem Seminar unentschuldigt fern, ist die Seminargebühr trotzdem zu zahlen. Der Teilnehmer hat keinen Anspruch darauf, dieses Seminar zu einem späteren Zeitpunkt zu besuchen.

Widerruf seitens des Anbieters

Wir behalten uns vor, ein Seminar/einen Lehrgang wegen zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen oder wenn Gründe vorliegen, die wir nicht zu vertreten haben (Erkrankung des Dozenten, höhere Gewalt). In diesen Fällen werden die Teilnehmer umgehend telefonisch bzw. schriftlich benachrichtigt. Bereits gezahlte Seminarentgelte werden erstattet. Weitere Ansprüche bestehen ausdrücklich nicht. Sofern ein Teilnehmer während einer Veranstaltung durch sein Verhalten Anlass gibt, dass die Durchführung des Seminars nachhaltig gestört ist, oder andere Teilnehmer durch sein Verhalten gestört werden, so kann Anbieter, auch vertreten durch einen Dozenten, einen solchen Teilnehmer von der weiteren Teilnahme ausschließen. Einen Anspruch auf Ersatz der Teilnahmegebühr hat der Teilnehmer nicht. 

Preise, Fälligkeiten der Zahlungen, Zahlungsverzug 

Die Rechnungslegung erfolgt unmittelbar nach Anmeldung und ist unmittelbar nach Zugang zur Zahlung fällig. Maßgeblich sind die von uns genannten Preise, zu denen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer – soweit diese anfällt – zugerechnet wird. Unsere Rechnungen sind ohne Skontoabzug und spesenfrei nach vereinbartem Zahlungsplan, ansonsten sofort ab Rechnungsdatum zur Zahlung fällig. Bei Zahlungsverzug schuldet der Teilnehmer Verzugszinsen in Höhe von 3 % über dem jeweiligen Zentralbankdiskont, sofern uns kein niedrigerer Schaden nachgewiesen wird.

Markenrechte

Alle Rechte an Markennamen und Markenbegriffen, der auf dieser Website genannten Namen und Begriffe, liegen bei den jeweiligen Markeninhabern. Sollte Anbieter versäumt haben, an einer Stelle des Textes ein ® oder ein Urheber "c" zu setzen, so ist dies ein Versehen.

Downloads

Der Download von Dateien und Dokumenten erfolgt auf eigene Gefahr. Anbieter haftet nicht für Schäden, die aus der Installation oder der Nutzung der heruntergeladenen Dateien und Dokumente erfolgen, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Trotz aktueller Virenprüfung ist eine Haftung für Schäden und Beeinträchtigungen durch Computerviren im Rahmen der gesetzlichen Regelungen ausgeschlossen.

Seminarmaterialien, Urheber- und Nutzungsrechte, Eigentum

Sämtliche vom Anbieter ausgegebene Dokumentationen und Arbeitsmittel werden dem Teilnehmer nur für den vereinbarten Zweck überlassen. Eine, auch nur auszugsweise, Vervielfältigung und/oder Überlassung an Dritte bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Anbieters in Textform. Die Urheberrechte an den ausgegebenen Dokumentationen verbleiben beim Anbieter. Teilnehmern oder sonstige Vertragspartnern ist es untersagt, die vom Anbieter ausgegebenen Materialien für Veranstaltungen Dritter zu verwenden oder für diese unter Verwendung der vom Anbieter ausgegebenen Materialien zu werben.

Datenverarbeitung zur Vertragsdurchführung nach dem BDSG

Hinweis gemäß § 33 BDSG: Kundendaten werden elektronisch verarbeitet.

Haftungsbeschränkung, Schadenersatz, Gesundheitsrisiko

Schadensersatzansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Teilnehmer Ansprüche gegen diese geltend macht. Von dem unter Ziffer 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Sofern aufgrund von Vorerkrankungen oder sonstigen gesundheitlichen für den Teilnehmer Stress oder sonstige Aufregung zu einer gesundheitlichen Gefährdung führen könnte, hat er dies dem Anbieter vor der Teilnahme an einer Veranstaltung persönlich mitzuteilen. Eine Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr des Teilnehmers. Der Anbieter widerspricht bereits jetzt jeder Teilnahme von Teilnehmern, bei denen entsprechende gesundheitliche Risikofaktoren bestehen.

Scientology-Klausel

Der Anbieter versichert hiermit für alle Teilnehmer, dass keiner der Mitarbeiter des Anbieters nach der Technologie oder den Methoden von L. Ron Hubbard arbeitet oder hiernach geschult wurde oder zukünftig wird. Der Anbieter macht deutlich, dass er die Technologie und die Methoden von L. Ron Hubbard zur Führung eines Unternehmens ablehnt.

Erfüllungsort, Gerichtsstand, anwendbares Recht

Gerichtsstand und Erfüllungsort für alle aus der Geschäftsverbindung herrührenden Ansprüche gegenüber Vollkaufleuten und juristischen Personen des öffentlichen Rechts ist Dortmund Für alle Geschäfts- und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und uns gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Vorbehalt der Schriftform bei Vertragsänderungen

Zusätzliche und abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Form. Dies gilt auch für die Aufhebung der Schriftform selbst.

Salvatorische Klausel

Sollte eine der vorstehenden Regelungen unwirksam sein oder werden, so behalten alle übrigen Regelungen dennoch uneingeschränkte Gültigkeit. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt sodann die entsprechende gesetzliche Regelung. Soweit eine gesetzliche Regelung nicht besteht, sind die Parteien dazu verpflichtet, eine Vereinbarung zu treffen, die dem mit der unwirksamen Klausel wirtschaftlich verfolgten Zweck am nächsten kommt.

 

Stand: 15. April 2017